Neue Forschungsmethodik

Computational Sciences basieren auf den Grundlagen der Mathematik und Informatik. Sie haben sich in verschiedenen Disziplinen (Physik, Bio-Medizin, Biologie, Chemie, Erdwissenschaften, Witschaftswissenschaften, Sprachwissenschaften, Kunst & Musik, etc.) zu einer unverzichtbaren Forschungsmethodik entwickelt.

Um mit Hilfe der Computational Sciences neue wissenschaftliche Fragen angehen zu können braucht es aktive, offene und gesicherte Forschung in den oben genannten Grundlagenfächern sowie attraktive Ausbildungsmöglichkeiten für Studierende.

Das Kompetenzzentrum Computational Sciences möchte dazu beitragen, das zum Teil verstreut vorhandene, inneruniversitäre Wissenspotenzial leichter für die Forschung zugänglich zu machen. Dazu werden gegebenenfalls auch Partnerschaften mit anderen schweizerischen- oder ausländischen Institutionen angestrebt.

Bedeutung für die Regio Basiliensis

«Im Rahmen der strategischen Ausrichtung der Universität Basel auf die Lebenswissenschaften (Life-Sciences) spielen rechnerbezogene Wissenschaften (Computational Sciences) eine zentrale Rolle.»

Zitat Peter Meier-Abt, Prof. Dr. med.
Vizerektor Forschung 2005-11 der Universität Basel

 

«Die Computational Sciences sind für die pharmazeutisch-medizinische Forschung von grundlegender Bedeutung. So werden sie zum Beispiel zur Wirkstoffentwicklung beim "in silico modelling" eingesetzt.»

Zitat Paul Herrling, Prof. Dr.
Head of Corporate Research Novartis International AG,
Universitätsrat der Universität Basel